Berufshaftpflicht

Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflichtversicherung werden bei vielen Versicherungsanbietern unter demselben Namen verkauft. Hierbei handelt es sich um eine Haftpflichtversicherung, die den Versicherten davor schützt, die Kosten für Schäden tragen zu müssen, die infolge seiner Arbeit entstanden sind. Die Berufshaftpflichtversicherung sichert den einzelnen Versicherten gegen die Risiken ab, die Betriebshaftpflicht schützt gleich ein ganzes Unternehmen. Zu den Einzelheiten erläutern wir nachfolgend mehr Informationen und nehmen Testberichte unter die Lupe.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei schützt Sie die Berufshaftpflicht notfalls auch vor Gericht. Somit bietet der Versicherungsschutz auch einen passiven Rechtsschutz. 

DISQ testet beste Berufshaftpflichtversicherungen

TestrangAnbieterTesturteil
Rang 01Ergo Versicherungsgruppe 82,9
Rang 02Generali 82,0
Rang 03R+V Versicherung 80,1
Rang 04Signal Iduna 79,9
Rang 05Versicherungskammer Bayern 79,3
Rang 06Zurich Gruppe 78,7
Rang 07Allianz 76,9
Rang 08HDI Gerling 75,6
Rang 09AXA 74,5
Rang 10Aachen-Münchener 73,8

Jetzt Angebot anfordern >

Weitere Themen der Berufshaftpflicht:

Berufshaftpflichtversicherung
DEVK
Berufshaftpflichtversicherung
Mobiliar
Berufshaftpflichtversicherung
Rechtsschutz
Berufshaftpflichtversicherung
Psychotherapeuten

Beste Versicherer des Jahres 2017 laut Deutschem Institut für Service Qualität

TestrangTestsiegerTestwertungTesturteil
Rang 01Münchener Verein 81,6 sehr gut
Rang 02HUK-Coburg 80,0 sehr gut
Rang 03HUK2479,5 gut
Rang 04CosmosDirekt 78,3 gut
Rang 05R+V 77,9 gut
Rang 06Ergo Direkt 77,8gut
Rang 07DEVK 75,2 gut
Rang 08Debeka 75,1 gut
Rang 09Hannoversche 74,6 gut
Rang 10Allianz 74,5gut

Warum die Berufshaftpflicht sinnvoll ist

Wer ein Unternehmen gründet, schafft sich damit ein gewisses Maß an Freiheit. Diese kann jedoch schnell verwehrt werden, wenn es zu Schäden kommt, wofür der Unternehmer aufkommen muss. Selbst wenn er sie nicht einmal selbst verursacht hat. Um den eigenen Geldbeutel zu schonen und das Unternehmen weiter voranzutreiben, gibt es die Berufshaftpflichtversicherung. Sie ist für alle Selbständigen und Freiberufler eine Empfehlung, um sich weitreichend abzusichern. Die Berufshaftpflicht schützt den Versicherten bei:

  • – Sach- und Personenschäden jeglicher Art
  • – Daraus resultierenden Vermögensschäden

Für manche Berufe ist sie sogar eine Pflichtversicherung, die zuerst abgeschlossen werden muss, ehe der Betroffene seine Lizenz zur Ausübung des Berufes erhält. Dies ist beispielsweise bei Ärzten oder Rechtsanwälten der Fall.

Die Haftpflichtversicherung im Ökotest

TestplatzAnbieterTarif
Platz 01Degenia „Optimum T15“
Platz 02Janitos„Best Selection“
Platz 03Swiss Life Partner „Prima Plus 2016 mit Sorglospaket“
Platz 04VHV „Klassik-Garant Exklusiv mit Best-Leistungs-Garantie“
Platz 05Haftpflichtkasse Darmstadt „PHV Einfach Besser Plus“ und „PHN Einfach Komplett“

Unterschiede zur Betriebshaftpflicht

Die Betriebshaftpflicht ist eine Versicherung, die von der Struktur her der Berufshaftpflichtversicherung sehr ähnlich ist. Die einzigen Unterschiede bestehen darin, dass die Betriebshaftpflichtversicherung nicht nur für einen Einzelnen Geltung besitzt, sondern für ein ganzes Unternehmen. Das bedeutet, dass selbst Beschäftigte im Betrieb abgesichert sind, wenn es infolge ihrer Arbeit zu einem Schaden kommt. Für Unternehmer gibt es außerdem die Möglichkeit, zur Betriebshaftpflichtversicherung als Ergänzung eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen.

DISQ unternimmt Testbericht für Haftpflichtversicherung

TestrangAnbieterTesturteilTestnote
Rang 01Janitos 95,6 sehr gut
Rang 02Swiss Life Partner 95,5 sehr gut
Rang 03Oberösterreichische Versicherung 95,2 sehr gut
Rang 04GVO 93,4 sehr gut
Rang 05Interrisk 92,9 sehr gut
Rang 06Waldenburger Versicherung 91,3 sehr gut
Rang 07Hannoversche 90,6 sehr gut
Rang 08Haftpflichtkasse Darmstadt 90,6 sehr gut
Rang 09Adcuri 89,9 sehr gut
Rang 10Gothaer 89,4 sehr gut
Deckungssumme und Co. – Wichtige Merkmale der Versicherung

Ausschlaggebend für ihre Qualität sind immer die Eigenschaften der jeweiligen Versicherung. Daher ist es wichtig, sich im Vorfeld eingehend über diese zu informieren. Bei der Berufshaftpflichtversicherung spielen beispielsweise folgende Kriterien eine wichtige Rolle:

  1. Deckungssumme
  2. Abwehr eines unberechtigten Schadenersatzes, auch gerichtlich
  3. Vertretung der Interessen, auch gerichtlich
  4. Nachhaftung für mehrere Jahre
  5. Tätigkeitsschäden mitversichert

Letztere Leistung ist nicht in allen Berufshaftpflichtversicherungen enthalten, aber oft als Zusatzoption buchbar. Sie beinhaltet den Schutz bei der Arbeit am Eigentum anderer. Wenn beispielsweise ein Computer einen Totalschaden erleidet, weil derjenige, der daran arbeitet, einen Fehler macht, ist dieser über die Versicherung abgedeckt.

Etwas zum Thema Nachhaftung

Die Nachhaftung der Versicherung deckt auch Risiken ab, die erst dann erkannt werden, wenn der Versicherte schon lange nicht mehr an der Sache arbeitet. Darin enthalten sind sowohl Sach- als auch Personenschäden. Diese Klausel deckt den Versicherten übrigens auch dann ab, wenn er seinen Beruf aufgibt. Erkennt beispielsweise ein Patient nach mehreren Jahren, dass die Behandlung bei einem Arzt eine Kette anderer Krankheiten ausgelöst hat, besitzt er das Recht dazu, diesen zu verklagen. Die Berufshaftpflicht schreitet in diesem Fall für den Versicherten ein.

Mindestversicherungssumme für manche Berufe

Manche Berufsgruppen unterliegen nicht nur der Pflicht, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen, sie werden auch gleichzeitig dazu angehalten, diese mit einer Mindestversicherungssumme zu verknüpfen. Hier einige Beispiele, wie die Mindestversicherungssumme gesteckt ist:

  • – Architekten und Stadtplaner: 1,5 Millionen Euro für Personenschäden, 250.000 Euro für Sachschäden
  • – Anwälte und Steuerberater: 250.000 Euro
  • – Sachverständige: 500.000 Euro
  • – Notare: 500.000 Euro
  • – Wirtschafts- und Buchprüfer: 1.000.000 Euro

Die angegebene Summe gilt pro Versicherungsfall. Bei manchen Berufsgruppen ist die Berufshaftpflichtversicherung keine gesetzliche Pflichtversicherung. Dies gilt beispielsweise für Hausverwalter oder Manager.

Selbständige Angestellte sollten sich ebenfalls versichern

Selbst wenn man als Arzt in einem Krankenhaus beschäftigt ist, sollte man die Absicherung mittels Berufshaftpflicht in Betracht ziehen. Denn auch in diesem Fall kann der Einzelne für einen Schaden verantwortlich gemacht werden, nicht aber das Krankenhaus. Denn die meisten Ärzte sind und bleiben selbständig und sind nur im Auftrag des Krankenhauses tätig. Ähnliches gilt für Architekten und andere Berufstätige, die in einem Angestelltenverhältnis stehen, aber eigentlich als selbständig gelten.

Beratende Berufe – Das Risiko per Ratschlag

Wer nur beratend zur Seite steht, kann ebenso zur Verantwortung gezogen werden, wenn aus seinem Rat heraus ein Schaden entsteht. Dies ist beispielsweise bei Rechtsanwälten sehr gut möglich. Unwissen schützt hierbei vor Schaden nicht. Daher ist es wichtig, dass auch sie eine entsprechend gut abgesicherte Versicherung abschließen. Gleiches gilt für Lebensberater oder andere Berufe, die dem Menschen hilfreich mit Ratschlägen zur Seite stehen. Denn aus ihrem Rat kann dem Kunden ebenfalls ein finanzielles Defizit entstehen, welches abgedeckt sein sollte.

An diesen Kriterien orientiert sich der Beitrag

Der Beitrag für die Berufshaftpflichtversicherung ist nicht unbedingt niedrig. Gerade bei risikobehafteten Berufen greifen die Versicherer oftmals tief in die Tasche. Trotzdem ist es wichtig, sich vor Augen zu führen, woran sich die Höhe des Beitrages eigentlich orientiert:

  1. – Risiko des Berufes
  2. – Höhe der Versicherungssumme
  3. – Buchung von Zusatzleistungen

Im Grunde handeln die Versicherungen hierbei wie beim Beitrag einer privaten Krankenversicherung: Sie versichern ihre gebotenen Leistungen und berechnen anhand dieser die zu zahlende Prämie.

Leichte und grobe Fahrlässigkeit

Bei der Übernahme der Versicherung kommt es auch immer ein wenig darauf an, ob man leicht oder grob fahrlässig gehandelt hat. Wer beispielsweise wissentlich eine Maschine bedient, die er eigentlich nicht kennt, der kann auch dafür haftbar gemacht werden, wenn sie infolge der Bedienung kaputt geht. Die Stiftung Warentest berichtete Mitte 2014 jedoch einen Fall, bei dem leichte Fahrlässigkeit der Fall war und der Haftende sich durch viele Instanzen hinweg klagte, um zum Schluss nicht für den Schaden haftbar gemacht werden zu können.

test.de vergleicht 218 Privathaftpflichtversicherungen

  • AachenMünchener
    ADAC
    Allianz
    Alte Leipziger
    Ammerländer
    Arag
    Axa
    Barmenia
    Basler Versicherung
    Bavaria Direkt / Ovag
    Bayer. Hausbesitzer
    Bayerische
    BGV Badische Allgemeine
    Bruderhilfe
    Concordia
    CosmosDirekt
    DA Deutsche Allgemeine
    Debeka
    DEVK
    Docura
    Ergo
    Europa
    Fahrlehrer
    Feuersozietät
    GHV Darmstadt
    Gothaer
    Grundeigentümer
    GVO
    GVV
    Haftpflichtkasse
    HanseMerkur
    HDI
    Helvetia
    Huk24
    Huk-Coburg Allgemeine
    Inter
    Interrisk
    Itzehoer
    Janitos
    Lippische
    LSH
    Mannheimer
    Medien
    Nürnberger
    Oberösterreichische
    Öffentl. Braunschweig
    Ostangler
    ÖVB
    Prokundo / Volkswohl Bund
    Provinzial Rheinland
    Rheinland
    Schwarzwälder
    SHB
    Spark. Vers. Sachsen
    Stuttgarter
    SV Spark.Vers.
    Versicherungskammer Bayern
    VGH
    VHV
    Volkswohl Bund
    VPV
    Waldenburger
    WGV
    WGV-himmelblau
    Württembergische
    Würzburger
    Zurich

Ganz aktuell: Das Thema Hebammen

Hebammen haben es derzeit auf dem Markt nicht leicht, eine geeignete Versicherung zu finden. Zudem es für sie ohne entsprechende Police schwierig wird, zu helfen. Verstirbt die Patientin während einer Geburt, kann die Hebamme unter Umständen für den Tod verantwortlich gemacht werden. Dies führt nicht nur dazu, dass es immer weniger Hebammen gibt, sondern auch gleichzeitig zu einem Umdenken der Versicherungen. Jedoch arbeitet die Regierung derzeit daran, einen geeigneten Schutz für Hebammen sicherzustellen.

Die Berufshaftpflicht in der Steuererklärung

Die Berufshaftpflicht gehört zu den Versicherungen, die Selbständige in ihrer Einkommensteuererklärung am Ende des Jahres einsetzen können, um die Beiträge abzusetzen. Das Problem: Viele wissen nicht, wo sie diese einsetzen sollen. In den Vorsorgeaufwendungen werden sie nicht abgesetzt, sondern im Rahmen der Werbungskosten. Wichtig ist, dass der Versicherte einen Nachweis über die eingezahlten Beiträge besitzt, die er beim Finanzamt vorlegen kann und so belegt, wofür er sie bezahlt hat.

Vergleich im Internet lohnt sich

Wer im Begriff ist, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen, sollte sich im Vorfeld im Internet ausreichend informieren. Die Informationen erhält man hier sehr leicht anhand von Testberichten, Online-Rechnern und Prüfungen von namhaften Instituten. Wichtig dabei ist, dass es sich um seriöse Quellen handelt. Sehr geläufig sind:

  • – Stiftung Warentest (Tests und Ratschläge)
  • – Focus Money (Berichterstattung und Tests)
  • – Deutsches Institut für Service-Qualität (Kundenfreundlichkeit steht hier im Fokus)
  • – Morgen & Morgen, Franke und Bornberg (Analyse- und Ratingunternehmen mit Testberichten)

Der aktuellste Test der Stiftung Warentest kommt aus dem Jahr 2002 und war speziell auf den Beruf des Lehrers zugeschnitten. Auf diesen nehmen wir im nächsten Abschnitt Bezug.

Spezielle Policen für Lehrer

Die Versicherungen bieten im Grunde alle besondere Policen für jede Berufsgruppe an. Die Stiftung Warentest überprüfte im Jahr 2002 die Versicherungen für Lehrer und stellte eine Tabelle mit den damaligen aktuellen Testergebnissen auf. Besonders gut abgeschnitten hat damals die Asstel, die Direktversicherung der Gothaer. Sie bot zum Jahresbeitrag von knapp 85 Euro einen umfassenden Schutz für Lehrer. Direkt danach kam die VHV, die für knapp 69 Euro eine Versicherung anbieten konnte. Die Tarife können inzwischen jedoch wieder etwas teurer sein.

64 Haftpflichtversicherungen im NTV Ranking

  • 1 Janitos 95,6 sehr gut
  • 2 Swiss Life Partner 95,5 sehr gut
  • 3 Oberösterreichische Versicherung 95,2 sehr gut
  • 4 GVO 93,4 sehr gut
  • 5 Interrisk 92,9 sehr gut
  • 6 Waldenburger Versicherung 91,3 sehr gut
  • 7 Hannoversche 90,6 sehr gut
  • 8 Haftpflichtkasse Darmstadt 90,6 sehr gut
  • 9 Adcuri 89,9 sehr gut
  • 10 Gothaer 89,4 sehr gut
  • 11 Axa 88,7 sehr gut
  • 12 Basler 88,2 sehr gut
  • 13 Hanse-Merkur 87,6 sehr gut
  • 14 Helvetia 85,9 sehr gut
  • 15 Ostangler Versicherungen 85,0 sehr gut
  • 16 Barmenia 84,7 sehr gut
  • 17 NV-Versicherungen 84,7 sehr gut
  • 18 Rhion 81,5 sehr gut
  • 19 Bavaria Direkt 80,7 sehr gut
  • 20 Ideal 79,2 gut
  • 21 WGV-Himmelblau (E) 79,0 gut
  • 22 Inter 78,9 gut
  • 23 Alte Leipziger 78,7 gut
  • 24 WGV-Himmelblau (M) 77,3 gut
  • 25 Interlloyd 76,5 gut
  • 26 HUK24 75,5 gut
  • 27 HUK-Coburg 74,7 gut
  • 28 Europa 74,3 gut
  • 29 HDI 74,3 gut
  • 30 Concordia 74,3 gut
  • 31 Nürnberger 74,0 gut
  • 32 WGV (E) 73,8 gut
  • 33 Ergo 72,6 gut
  • 34 Arag 72,3 gut
  • 35 WGV (M) 71,6 gut
  • 36 AIG 71,2 gut
  • 37 Allsecur 71,0 gut
  • 38 Bruderhilfe 69,6 befriedigend
  • 39 Docura 69,3 befriedigend
  • 40 Debeka 69,1 befriedigend
  • 41 Grundeigentümer-Versicherung 69,0 befriedigend
  • 42 Ammerländer Versicherung 68,7 befriedigend
  • 43 BGV 67,9 befriedigend
  • 44 CosmosDirekt 67,4 befriedigend
  • 45 SV Sparkassenversicherung (E) 66,9 befriedigend
  • 46 VPV 66,9 befriedigend
  • 47 SV Sparkassenversicherung (M) 65,0 befriedigend
  • 48 Medien-Versicherung 64,9 befriedigend
  • 49 Allianz 64,7 befriedigend
  • 50 Prokundo 64,7 befriedigend
  • 51 Baden-Badener 63,5 befriedigend
  • 52 Condor 62,0 befriedigend
  • 53 Müchener Verein 60,6 befriedigend
  • 54 Öffentliche Oldenburg 60,3 befriedigend
  • 55 Signal Iduna 59,5 ausreichend
  • 56 DEVK 59,1 ausreichend
  • 57 R+V 59,1 ausreichend
  • 58 Stuttgarter 58,2 ausreichend
  • 59 Volkswohl Bund 56,3 ausreichend
  • 60 Öffentliche Braunschweig 54,3 ausreichend
  • 61 VGH 52,8 ausreichend
  • 62 Provinzial Rheinland 51,4 ausreichend
  • 63 ÖSA Versicherungen 48,5 ausreichend
  • 64 WWK 46,5 ausreichend

Risikoanalyse für die Berufe anstellen lassen

Wer möchte, kann auch im Vorfeld einen Spezialisten damit beauftragen, eine Risikoanalyse zum eigenen Beruf erstellen zu lassen. Anhand dieser Analyse ist es dann gut möglich einzuschätzen, ob der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung notwendig ist, oder nicht. Die Analytiker nehmen hierfür nicht nur den eigenen Beruf unter die Lupe, sondern berücksichtigen auch, ob es eventuell noch Mitarbeiter gibt, die gleichzeitig abgesichert werden müssen.

Die wichtigsten Berufsfelder

  • Bauwesen, Architektur, Vermessung
  • Technik, Recht und Sicherheit
  • Tourismus, Freizeit, Fremdsprachen, Dialogmarketing
  • Körperpflege, Hauswirtschaft
  • Elektro
  • Gesellschafts-, Geistes- und Sprachwissenschaften
  • Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie
  • Medizintechnik, Reha, Sport und Bewegung
  • Computer, Informatik, IT
  • Kunsthandwerk, Restaurierung
  • Design, Musik, Tanz, Schauspiel
  • Landwirtschaft, Natur und Umwelt
  • Medien
  • Metall, Maschinenbau
  • Naturwissenschaften und Labor
  • Keramik, Baustoffe, Bergbau
  • Holz und Papier
  • Glas, Farben, Lacke, Kunststoffe
  • Textilien, Bekleidung, Leder
  • Edelsteine, Schmuck, Musikinstrumentenbau
  • Lebensmittel, Getränke
  • Bildung und Erziehung
  • Sozialwesen, Religion
  • Technik, Technologiefelder
  • Verkehr, Logistik, Transport
  • Wirtschaft und Sekretariat
  • inanzen, Marketing, Recht und Verwaltung
Keine aktuellen Testergebnisse verfügbar

Bei allen Testinstituten als auch Analysehäusern oder Rating-Unternehmen gibt es keinen aktuellen Test zur Berufshaftpflichtversicherung. Für 2015 kann man daher nur hoffen, dass sich eventuell noch etwas tut und man ein paar aktuelle Tarife überprüft. Generell gilt jedoch, dass es sehr leicht möglich ist, einen eigenen Test zu erstellen, indem man Online-Rechner und Erfahrungsberichte dazu benutzt, den richtigen Tarif zu finden. Diese findet man ganz einfach über die Suche im Internet.

Online-Rechner helfen bei Ermittlung des Beitrages

Der Beitrag ist in den meisten Fällen ausschlaggebend, wenn es um die Wahl des Versicherers geht. Die meisten Anbieter haben auf ihrer Seite daher einen Online-Rechner, ein Formular, in dem man nur wenige Parameter eintragen muss, um ein Ergebnis zu erhalten. Anhand dieses Vergleichs ist es leicht möglich, einen Überblick zu erlangen und anschließend den passenden Versicherer zu wählen. Erfahrungsberichte sind unterdessen in zahlreichen Online-Communities zu finden, wo auch Diskussionen zum Thema möglich sind.

Die Berufe im Einkommensranking

  • Arzt/Ärztin (allgemein) 6.410
  • Pilot/in 5.973
  • Unternehmensberater/in 5.249
  • Wirtschaftsprüfer/in 5.094
  • Zahnarzt/-ärztin 4.804
  • Richter/in 4.698
  • Elektroingenieur/in 4.657
  • Ingenieur/in für Feinwerktechnik 4.629
  • Key Account Manager/in 4.590
  • Physiker/in 4.531
  • Ingenieur/in Luft- und Raumfahrttechnik 4.495
  • Steuerberater/in 4.485
  • Biochemiker/in 4.319
  • Apotheker/in 4.214
  • Rechtsanwalt/-anwältin 4.151
  • Controller/in 4.141
  • Produktmanager/in 4.098
  • Informatiker/in 3.917
  • Ingenieur/in Versorgungs-, Haustechnik 3.859
  • Software-Entwickler/in 3.848
  • Geldanlageberater/in 3.821
  • Bauingenieur/in 3.705
  • Gymnasiallehrer/in 3.670
  • Architekt/in 3.610
  • Hotelier 3.567
  • Berufsschullehrer/in 3.555
  • Karosserie- und Fahrzeugbautechniker/in 3.500
  • Lebensmittelchemiker/in 3.496
  • Sales Manager/in 3.485
  • Redakteur/in 3.400
  • Realschullehrer/in 3.346
  • Hauptschullehrer/in 3.335
  • Elektrotechniker/in 3.295
  • Statiker/in 3.286
  • Handelsvertreter/in 3.249
  • Bankkaufmann/-frau 3.247
  • IT-Systemadministrator/in 3.199
  • Journalist/in 3.184
  • Sonderschullehrer/in 3.182
  • Grundschullehrer/in 3.147
  • Einkäufer/in 3.132
  • Logistiker/in 3.029
  • Mode-, Textildesigner/in 2.947
  • Telekommunikationselektroniker/in 2.866
  • Brauer/in 2.866
  • Molkereifachmann/-frau 2.827
  • Polizist/in 2.816
  • Bautechniker/in 2.812
  • Verlagskaufmann/-frau 2.793
  • Tiefbaufacharbeiter/in 2.756

Berufshaftpflicht ist bei jedem nötig

Jeder Selbständige und sogar Angestellte haben die Berufshaftpflicht nötig. Denn die Berufshaftpflichtversicherung schützt sie vor Risiken, denen sie sich automatisch im Beruf aussetzen. Die Alternative hierzu ist die Betriebshaftpflichtversicherung, welche jedoch hauptsächlich für größere Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern sinnvoll ist. Eine Haftpflichtversicherung deckt die meisten Schäden ab, die während der Ausübung des Berufes geschehen können und die man nicht einmal beabsichtigt hat.

Die beliebtesten Berufe in Deutschland

  • Mechatroniker / Mechatronikerin
    Industriekaufmann / Industriekauffrau
    Industriemechaniker / Industriemechanikerin
    Elektroniker / Elektronikerin für Betriebstechnik
    Zerspanungsmechaniker / Zerspanungsmechanikerin
    Bankkaufmann / Bankkauffrau
    Fachinformatiker / Fachinformatikerin
    Steuerfachangestellter / Steuerfachangestellte
    Elektroniker / Elektronikerin
    Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement
    KFZ-Mechatroniker / KFZ-Mechatronikerin
    Kaufmann / Kauffrau im Groß- und Außenhandel
    Fachkraft für Lagerlogistik
    Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
    Metallbauer / Metallbauerin
    Maler/in und Lackierer/in
    Tischler / Tischlerin
    Medizinischer Fachangestellter / Medizinische Fachangestellte
    Verkäufer / Verkäuferin
    Koch / Köchin
    Anlagenmechaniker / Anlagenmechanikerin
    Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r
    Friseur / Friseurin
    Hotelfachmann / Hotelfachfrau
    Fachverkäufer / Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk

Jetzt Angebot anfordern >

Quellen:

  • Internetdokument Stiftung Warentest. Online verfügbar unter: https://www.test.de/Arbeitnehmerhaftung-Wann-Mitarbeiter-haften-und-wann-nicht-4707971-0/, zuletzt überprüft am 23.02.2017
  • Internetdokument Stiftung Warentest. Online verfügbar unter: https://www.test.de/Berufshaftpflicht-fuer-Lehrer-Schutz-in-der-Schule-1074068-1074129/, zuletzt überprüft am 23.02.2017
  • Internetdokument Focus Money. Online verfügbar unter: http://www.focus.de/finanzen/karriere/perspektiven/arbeit-missgeschick-als-freiberufler-berufshaftpflicht-mindert-risiko_aid_968900.html, zuletzt überprüft am 23.02.2017
  • Internetdokument Ärzteblatt. Online verfügbar unter: http://www.aerzteblatt.de/archiv/133901/Arzthaftpflicht-Der-Markt-schrumpft-weiter, zuletzt überprüft am 23.02.2017
  • Internetdokument Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen. Online verfügbar unter: http://www.akh.de/fileadmin/download/Recht/Merkblaetter/Uebersicht_Berufshaftpflichtversicherungssummen_01.pdf, zuletzt überprüft am 23.02.2017
  • Internetdokument YouTube. Online verfügbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=KRXHyYuQEP4, zuletzt überprüft am 23.02.2017