Eine der wichtigsten Fragen beim Versicherungsschutz ist die Frage nach den Kosten. Wie teuer der Schutz letztendlich ausfällt, hängt auch immer stark davon ab, welcher Berufsgruppe Sie angehören. So können Lehrer mit einem Jahresbeitrag von weniger als 48,00 Euro versichert werden, Hebammen zahlen zum Teil mehr als 6.800 Euro p.a. Die Schwankungen zeigen wie deutlich die Unterscheidungen hier sind. Wir zeigen Ihnen an dieser Stelle allerdings was Sie tun können, um die Prämien möglichst gering zu halten. Und das ohne auf Leistungen bei der Berufshaftpflicht zu verzichten.

Auch hier können Sie eine kostenlose Risikoanalyse erhalten und eine berufsgerechte Haftpflicht erlangen.

Wie teuer eine Berufshaftpflichtversicherung ausfällt – Wie kann ich sparen

Freiberufler, Angestellte und Selbstständige können sich gegen sämtliche mit dem Beruf im Zugsamenhang stehenden Schäden versichern. Dabei gibt es einige simple Wege, um die Versicherungsprämien zu mindern:

  • Selbstbehalt vereinbaren
  • Einmalbeitrag der Prämien
  • Versicherer vergleichen
  • Leistungen individuell zusammenstellen

Mit Einhaltung dieser Schritte lassen sich die Tarifkosten erheblich eindämmen. Dabei spielt auch die Wahl der Versicherung ein wichtige Rolle bei der Zusammensetzung der Kostenhöhe. Erfahren Sie auch hier wie sich die Kosten zusammensetzen können.

Jetzt Vergleich anfordern

Für welche Berufsgruppen kann die Berufshaftpflicht noch interessante sein:

Berufshaftpflichtversicherung
Energieberater
Berufshaftpflichtversicherung
Zahnarzt
Berufshaftpflichtversicherung
Arzt
Berufshaftpflichtversicherung
Apotheker

Nur Vermögensschäden abschließen ist deutlich preiswerter

Beratende Berufe wie Juristen und Steuerberater können mit einer Vermögensschadenhaftpflicht gegen Vermögensschäden abgesichert werden. In diesem Fall liegen die Beiträge auf einem geringeren Niveau als im Vergleich dazu bei einer Berufshaftpflicht oder einer Betriebshaftpflicht. In den beiden anderen Versicherungsvarianten werden neben dem Vermögensschaden auch die Sach- und Personenschäden gedeckt, was bei beratenden Berufen nicht hilfreich wäre. Nicht alle Versicherungen bieten einen solchen Versicherungsschutz, dennoch sollten Verbraucher gerade bei der Wahl der richtigen beruflichen Abdeckung den passenden Schutz suchen.

Großes Preisgefälle nicht nur für die Berufsgruppen

Nicht nur am Beispiel der Hebammen und der Lehrer wird deutlich, welche Unterschiede sich in der Kostenzusammensetzung mitunter ergeben können. Auch bei gleichen Leistungen können die Konditionen der Anbieter sich unterscheiden. So zahlt laut test.de ein Lehrer beim günstigsten Anbieter 48,03 Euro im Versicherungsjahr, der teuerste Anbieter kostet bereits mehr als 124,00 Euro. Das Sparpotential ist immens, daher sollten die Berufshaftpflichtversicherer auch genauestens verglichen werden. Auch unter https://www.berufshaftpflicht-fp.de/anbieter/ haben Sie die Möglichkeit einen Blick auf die bekannten Anbieter zu wagen, um den passenden Schutz finden zu können.

Das Risiko der Berufsgruppen entscheidet über Beitragshöhe

Je nach Risiko und Ausübung der Selbstständig können auch in diesem Fall die Kosten höchst unterschiedlich ausfallen. Gerüstbauer gehen ein höheres Risiko ein als Wirtschaftsprüfer. Allerdings kann die finanzielle Verantwortung auch über die Versicherungssumme entscheiden. Architekten mit einem Großauftrag im Wert von 20 Millionen sollten die volle Summe mitversichern, um im Schadensfall gewappnet sein zu können. Mehr zur Berufshaftpflichtversicherung hier.

Jetzt Vergleich anfordern

Wir helfen Ihnen aus der Vielzahl an Anbietern, den passenden Tarif zu finden. Im Test erfahren Sie, welche Anbieter im Preis-Leistungs-Vergleich den Testsieg erreicht haben. Darüber hinaus informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten zum Thema Berufshaftpflicht.